Investitionen für den Prüfplatz

Für eine erfolgreiche Stückprüfung und Kalibrierung des Gesamtsystems müssen verschiedene Anforderungen bestehen:

  • Aufstellfläche für Scheinwerfereinstellgerät (SEG) und Fahrzeug muss innerhalb der vorgegebenenToleranzen liegen
  • Funktionale Kalibrierfähigkeit des SEG muss bestehen

Um diese Anforderungen zu erfüllen, kann der Kfz-Betrieb zwischen einer Renovierungslösung oder einer Neubau-Lösung seines Prüfplatzes wählen. 

GTÜ-Vorschlag
Renovierungslösung  

Ca.-Betrag*       Lieferanten-Beispiele
1. Fz.-Aufstellfläche auf stabilem Unterbau
abgezogen (Fließspachtel, 2K-Material)
1.000,00 €

Eigenleistung
Estrichleger

2. SEG-Aufstellfläche ohne Überfahrt
mit einstellbaren U-Schienen oder
Stahl-Platte
500,00 € Eigenleistung
Metallbauer
3. manuelles SEG mit Baumusterprüfung
gem. aktueller Richtlinie
1.000,00 € Hella SEG4
4. wahlweise Plattenprüfstand 1,5 m
mit ASA und ausreichend Fahrfläche
4.000,00 € Sherpa
5. wahlweise BPS- Nachrüstung**
mit ASA-Schnittstelle und Kalibrierfähigkeit
1.500,00 € Sherpa
Max. Investition (Positionen 1 bis 4) 6.500,00 €
Min. Investition (Position 1 bis 3 und 5) 4.000,00 €

*Stand 08/2017

**Nachrüstmöglichkeiten
Bestehende BPS, die vom Hersteller nicht um die erforderliche ASA-Schnittstelle erweitert werden können, können ggf. über die Firma Cartesy mit einer universellen Nachrüstung umgebaut werden.

GTÜ-Vorschlag
Neubau-Lösung
Ca.-Betrag          Lieferanten-Beispiel

1. Fz.-Aufstellfläche ab Rohbeton neu aufgebaut
(Einbaurahmen mit Ausgleichsmasse)

4.000,00 € Estrichleger

2. SEG-Aufstellfläche für Überfahrt mit
versenktem Schienensystem hergestellt

2.000,00 € Monteur Hersteller

3. manuelles SEG mit Baumusterprüfung
gem. aktueller Richtlinie

1.000,00 € Hella SEG4

4. neuer Rollen-BPS 2,5 t gem. 2011er
Richtlinie mit Fundament

6.000,00 € MAHA

5. optional: ausreichend Freifläche mit
ca. 25 m Länge für die Dämpfer- und
SW-Prüfung

- € derzeit nich HU-relevant
Investitionsaufwand 13.000,00 €

Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter!